Diese Webseite verwendet Cookies, die technisch nötig sind. Mit Ihrem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden mehr Informationen..

Akzeptieren

 

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Tore: Matthias Leyk 1:0 (9. Minute)
Erik Dukart 2:2 (38. Minute)

Der VfR gestaltete die Begegnung trotz einiger wichtiger Ausfälle von Beginn an ausgeglichen, der Gast konnte sich jedoch die erste gute Einschussmöglichkeit erarbeiten, verzog aber knapp. In der neunten Minute dann das 1:0 für die Heimelf, als Steffen Mors auf dem linken Flügel eine präzise Flanke in den Strafraum schlug, die Matthias Leyk auf Höhe des Fünfmeters in den rechten Winkel köpfte.

Beide Teams hatten nun Chancen und so gelang dem SC BAT durch einen Distanzschuss der 1:1 Ausgleich. Durch den Treffer hatte der Gast etwas Oberwasser und verwandelte einen Foulelfmeter zur 2:1Führung. Sauldorf kam jedoch umgehend zurück und kam bereits in der 38. Minute zum 2:2, mit diesem Spielstand ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel war dem SC BAT das Bestreben anzusehen, die Partie nun zu seinen Gunsten zu entscheiden, der VfR überstand aber diese Phase von zehn Minuten ohne Gegentreffer. Nun verflachte das Spiel zunehmend. Die Heimelf hatte durch Andreas Stadler und Martin Gabele alleine vor dem Torwart zwei sehr gute Möglichkeiten zur Führung, ließ diese jedoch ungenutzt. In den letzten Minuten schwanden bei Sauldorf etwas die Kräfte, so dass es immer wieder Lücken in der Defensive gab. Diese nutzte der Gast durch einen Dreierpack innerhalb von sieben Minuten zu einem letztendlich viel zu hohen 5:2 Sieg, denn über achtzig Minuten war der VfR ebenbürtig und von einem Klassenunterschied nichts zu spüren.
Schiedsrichter: Ismet Kulak (FC Rot/Weiß Salem)
Eingesetzte Spieler: Philip Hagen, Steffen Mors, Rainer Abreder (Erwin Paul), Alexander Lukanowski (Heiko Riegger), Waleri Lukanowski, Andreas Stadler (Benedikt Schellinger), Martin Gabele, Florian Brennenstuhl, Jan Moser, Erik Dukart, Matthias Leyk

Termine