Diese Webseite verwendet Cookies, die technisch nötig sind. Mit Ihrem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden mehr Informationen..

Akzeptieren

 

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Rückblick 1. Hauptrunde Rothaus Bezirkspokal 2021/2022 VfR Sauldorf - TSV Aach/Linz: 0:3 (0:2)
Der höherklassige Gast wurde zunächst seiner Favoritenrolle gerecht und hatte den besseren Start, denn bereits in der 8. Minute gelang ihm die 1:0 Führung. Der VfR ließ sich jedoch vom frühen Rückstand nicht beirren und erspielte sich einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Ein Abschluss von Steffen Mors konnte der TSV-Keeper gerade noch parieren, einmal hatte Sauldorf auch Pech, als ein Distanzschuss ans Lattenkreuz klatschte. Einer der wenigen Aach/Linzer Entlastungsangriffe führte dann in der 43. Minute zum 0:2, als Benedikt Schellinger am kurzen Pfosten eine scharfe Hereingabe unglücklich ins eigene Netz lenkte.
Mit dem Vorsprung im Rücken hatte der Gast die Partie im zweiten Durchgang weitestgehend unter Kontrolle und ließ nur wenig zu. Da bei einem Angriff zweimal der Pfosten für die Heimelf rettete, wurde die endgültige Entscheidung vertagt und der VfR gab noch nicht auf. Mit dem Schlusspfiff gelang dem TSV dann der 3:0 Endstand.