1. Mannschaft - Kreisliga A, Staffel 3
Am 06.08.2014 startete man mit dem Bezirkspokalspiel auf heimischen Gelände gegen FC Schwandorf/Worndorf I. Diese spannende Pokalpartie wurde unglücklich mit 2:3 verloren und man schied dadurch bereits in der 1. Runde aus.

Der Rundenauftakt missglückte dann 2 Wochen später in Schönach total, denn man unterlag völlig verdient der SG Großschönach/Herdwangen mit 1:5. Somit war gleich am ersten Spieltag klar, dass der VfR I als Aufsteiger eine Saison lang um den Klassenerhalt kämpfen muss. Dann aber bereits am 2.Spieltag erkämpfte man sich gegen den Mitaufsteiger TUS Meersburg die ersten Punkte in der Kreisliga A und man fand sich kurzfristig im Mittelfeld der Tabelle wieder. Dies sollte nicht lange andauern, da man in den nächsten vier Partien gegen Türkischen SV Pfullendorf, SG Illmensee/Heiligenberg, FC Uhldingen und die SpVgg. F.A.L. II nur gerade mal zwei Punkte einheimste. Somit war der Abstiegskampf für die Erste wieder im vollen Gange. Mit einer Energieleistung Zuhause gegen den Nachbarn SC BAT konnte ein anfänglicher Rückstand in einen verdienten 3:1 Sieg umgemünzt werden und die tabellarische Achterbahnfahrt ging weiter. Bereits eine Woche später verlor man sehr unglücklich beim Mitaufsteiger TSV Aach/Linz II und somit auch den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld. Danach besannen sich die Mannen um Spielertrainer Bülent Alkan auf alte Stärken und fegten ersatzgeschwächt im Lokalkampf den SV Meßkirch I mit 1:0 völlig verdient von der Platte und das vor einer beachtlichen Kulisse von 150 Zuschauern. Dies war der Beginn der stärksten Phase in der gesamten Runde, denn danach schlug man den hochgehandelten TuS Immenstaad auf eigenem Platz mit sage und schreibe 4:0. Und eine Woche später wurde der VfR sogar dem späteren Meister FC Kluftern zum Stolperstein; erst in der 93. Spielminute konnten die Gäste zum glücklichen 1:1 ausgleichen. In den letzten beiden Vorrundenspielen konnten gegen den SC Göggingen und Zuhause gegen den SV Denkingen II keine Punkte mehr eingefahren werden und man beendete die Vorrunde somit knapp auf einem Nichtabstiegsplatz. In den beiden ausstehenden Rückrundenspielen im Jahr 2014 gegen den Türkischen SV Pfullendorf und die SG Großschönach/Herdwangen erkämpfte man sich auch nur noch einen Punkt, so dass man im VfR-Lager alles andere als zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Kreisliga A - Saison war.
Somit trennte man sich schweren Herzens von Spielertrainer Alkan und setzte in der Rückrunde im Jahr 2015 auf die Dienste von Süleyman Yildiz. Da auch noch Stammtorhüter Gentian Imeri nicht mehr für den VfR spielen wollte und einige Wochen später die Spieler Jakob Abdulahad und Scharbal Ido wegen Undiszipliniertheiten suspendiert wurden, musste die halbe Mannschaft umgestellt werden und jedem VfR`ler war klar, dass es jetzt nur noch gegen den Abstieg gehen konnte. Den negativen Höhepunkt in der Saison erlebten wir dann am 21.03.2015 in Meersburg als man total unmotiviert dem bis dahin sieglosen Schlusslicht drei Punkte regelrecht schenkte. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass genau diese drei Zähler am Ende zum Klassenerhalt fehlen sollten. In den nächsten fünf Partien fing man sich wieder und verlor nur das Spiel in Uhldingen sehr unglücklich mit 2:3 und holte somit gesamt sechs Punkte in diesen Partien, wobei der Heimsieg gegen ein starkes F.A.L. II sicherlich noch erwähnenswert ist. Dann das verrückteste und aber auch spannendste Spiel der ganzen Saison in Menningen gegen den SV Meßkirch I. Dieses Spiel verlor der VfR total unglücklich und unnötig, trotz den größeren Spielanteilen und den besseren Chancen mit 4:5. Kurios und somit absolut erwähnenswert, dass fünf der neun Treffer in diesem Spiel aus direkten Freistößen resultierten. Diese unverdiente Niederlage gab der Mannschaft einen Stich ins Herz, denn in den anschließenden drei Spielen gegen die Spitzenteams aus Immenstaad, Göggingen und Kluftern konnte kein einziges Pünktchen mehr erzielt werden, so dass man auf den vorletzten Platz zurückfiel. Im letzten Saisonspiel konnte mit einem schön heraus gespielten 5:0 Auswärtssieg gegen eine schwache Denkinger Reserve leider kein Platz mehr gut gemacht werden, da der TSV Aach/Linz II ebenso sein letztes Spiel gewann. Somit musste man als Vorletzter in die Abstiegsrelegationsspiele gegen die SG Sipplingen/Hödingen I und DJK Konstanz I gehen; beide Spiele wurden dann mit 1:3 Toren verloren und der Abgang in die ungeliebte Kreisliga B war leider nach nur einem Spieljahr wieder besiegelt.
Die meisten Einsätze hatte Alexander Lukanowski (28 Spiele) vor Waldemar Moor, Simon und Benedikt Schellinger mit jeweils 25 KLA-Spielen. Interner Torschützenkönig der ersten Mannschaft wurde Spielertrainer Süleyman Yildiz mit zehn Treffern.
Abschließend muss man sagen, dass mit mehr Disziplin (hier stehen 11 Rote bzw. Gelb-Rote Karten, sowie mehr als 70 Gelbe Karten zu Buche) der Klassenerhalt ganz gewiss geschafft werden hätte können, denn die gute Qualität der ersten Mannschaft war in vielen Spielen deutlich erkennbar. Weiteres Manko waren die dürftigen Punktegewinne gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, was sicherlich auch mit Unerfahrenheit erklärt werden kann.

2. Mannschaft - Kreisliga C, Staffel 5
Das spektakulärste Spiel der Saison lieferte die zweite Mannschaft gleich zum Rundenauftakt. Zuhause erkämpfte man sich mit einem 6:6 trotz mehrmaligem Rückstand einen Punkt. So holte man zunächst in der ersten Halbzeit ein 0:2 und 1:3 zum 3:3 auf, lag beim Seitenwechsel aber mit 3:5 zurück, dabei vergab der Gegner sogar noch einen Foulelfmeter. In den zweiten 45 Minuten glich man zunächst wieder zum 5:5 aus, wurde aber danach durch eine unberechtigte gelb/rote Karte dezimiert, was der SC Göggingen II zur erneuten Führung nutzte. Trotzdem gab die Zweite nicht auf und schaffte in Unterzahl noch das 6:6. Anschließend gewann man zwei Mal und spielte erneut zwei Mal unentschieden, wobei man beim Meisterschaftsfavoriten SV Meßkirch erst kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer hinnehmen musste. Darauf folgte wieder ein Erfolg und eine Punkteteilung gegen den SC BAT II, wobei der VfR bei dieser Partie arg in Personalnot war und auf Spieler der Ü50 und Ü60 zurückgreifen musste. In der folgenden Begegnung gegen den FV WaRe III musste man die einzige Niederlage in der Vorrunde hinnehmen, da man kurz vor Schluss in Unterzahl, weil man keinen Auswechselspieler mehr zur Verfügung hatte, den Gegentreffer zum 2:3 hinnehmen musste. Das Jahr 2014 klang dann mit zwei ungefährdeten Siegen aus und so belegte man am Ende der Hinserie den dritten Tabellenplatz.
Sehr schwierig gestaltete sich dann die Rückrunde. Denn Toptorjäger Philipp Porada musste an die erste Mannschaft abgegeben werden, der in dieser nun das Tor hütete. Außerdem mussten noch weitere Spieler abgestellt werden, was sich dann auch in den Spielen bemerkbar machte. So gingen sieben der neun gespielten Partien verloren. Bemerkenswert war, dass man den ersten Sieg auf dem Platz ausgerechnet gegen den Tabellenführer FV WaRe III feiern konnte, der sich von dieser Niederlage nicht mehr erholte und die Meisterschaft Meßkirch überlassen musste. In der letzten Begegnung der Saison spielte man gegen den direkten Konkurrenten SC Göggingen II um den sechsten Platz und rutschte aufgrund der Niederlage auf die siebte Position der Tabelle ab. Damit schloss man die Runde eigentlich mit acht Siegen, vier Unentschieden und achte Niederlagen mit einem Torverhältnis von 50:41 ausgeglichen ab, da der FC Bonndorf II aber aus dem Spielbetrieb genommen wurde, wurden zwei Siege und 11:0 Tore gestrichen. Dass die Personalsituation nicht einfach war, zeigt sich an der Zahl von 33 eingesetzten Spielern. Zahl der Saison: Sechs Elfmeter bei den Spielen der Zweiten gab es einige, vor allem gegen den VfR (mindestens neun). Aber die Zahl von sechs verschossenen Strafstößen in Folge ist wohl einmalig. Im Heimspiel gegen den SV Meßkirch vergab der Gegner zwei, in der darauf folgenden Auswärtsspartie die FSG Zi./Hi./Ho. III einen. In der nächsten Begegnung gegen die SG Gallmannsweil/BKB III verschoss zuerst der Gegner einen, ehe der VfR sich an das gesehene aus den letzten Spielen erinnerte und ebenfalls zwei Strafstöße verschoss, was letztendlich in einer weiteren Niederlage resultierte. Routinier Uwe Müller vom FC HoSe II zeigte dann am drittletzten Spieltag wie es geht und verwandelte den nächsten gegen den VfR ausgesprochenen Elfer sicher, was wiederum auch ein Grund für einen erneuten Misserfolg der Zweiten war.

Frauenmannschaft - Kreisliga A
Ein auf und ab gab es für die Frauenmannschaft in der Vorrunde. Nachdem man sich zum Auftakt mit der neu formierten Reserve der SG Hilzingen/Randegg die Punkte teilte, gewann und verlor man die nächsten fünf Begegnungen im Wechsel. Als man dann am siebten Spieltag auswärts knapp mit 1:0 beim SV Litzelstetten die zweite Begegnung in Folge gewann, schien der Trend nach oben zu gehen, obwohl man gegen den schwächer eingestuften BSV Nordstern Radolfzell nur 3:3 spielen konnte, dafür aber dem Tabellenführer FC Überlingen den ersten Punkt der Saison abtrotzte. Dazwischen holte man noch mit einem 5:0 gegen die Reserve der SG Zizenhausen den höchsten Sieg der Hinrunde. Gegen Ende des Jahres 2014 kam man außer Tritt und verlor die letzte Begegnung der Vorrunde bei eigentlich irregulären Platzverhältnissen in Aach/Linz mit 3:1. Bei dichtem Nebel konnte man von der Mittellinie nämlich zu keinem der beiden Toren sehen. So belegte man nach Abschluss der Hinserie den siebten Tabellenplatz, wobei man zum zweiten Platz lediglich drei Punkte Rückstand hatte, da die Staffel bis auf den Tabellenführer FC Überlingen sehr ausgeglichen war. Die Stimmung in der Mannschaft wurde zunehmend schlechter und als man dann das Pokalspiel zuhause gegen Denkingen verlor, trennte man sich auf Wunsch der Spielerinnen von Trainerin Esther Oschwald und fand in Franz Buhl und Armin Häusler ein Gespann als Nachfolger.
Schwierig gestaltete sich ebenfalls die Rückrunde. Nach der knappen 2:1 Auftaktniederlage auf dem Kunstrasen in Immenstaad kam es zu einer kuriosen Begegnung am Gründonnerstag gegen die SG Volkertshausen/DJK Singen. Zur Halbzeit lag man bereits aussichtslos mit 4:0 zurück, schaffte dann aber innerhalb von wenigen Minuten den 4:4 Ausgleich, ehe man kurz vor Schluss nochmals in Rückstand geriet, aber letztendlich doch noch das 5:5 erzielte. Wie schon in der Vorrunde spielte man viel zu unbeständig, verlor nächsten zwei Partien, gewann danach jedoch wieder zwei, bevor man erneut zweimal das Nachsehen hatte, darunter eine klare Niederlage 4:0 gegen den Meister FC Überlingen. Gegen die SG Hilzingen/Randegg II holte man wie schon zum Rundenstart einen Punkt, ehe man sich zuhause gegen den Tabellenletzten SG Güttingen/Liggeringen den Frust von der Seele schoss. Zum Abschluss der Saison verlor man nochmals deutlich mit 4:0 beim Tabellendritten SG Owingen/Billafingen/Bonndorf und belegte damit mit 29 Punkten bei einem Torverhältnis von 56:51 den neunten Tabellenplatz in der Endabrechnung. Bei nur zwei Punkten mehr hätte man drei Plätze weiter vorne gestanden.
Mit 20 Begegnungen absolvierten die drei Spielerinnen Selina Häusler, Corinna Wohlhüter und Tami Fischer die meisten Begegnungen, Torschützenkönigin der SG Sauldorf wurde mit 20 Treffern Karin Schilling.

 

Termine

Spiele VfR Sauldorf