Diese Webseite verwendet Cookies, die technisch nötig sind. Mit Ihrem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden mehr Informationen..

Akzeptieren

 

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Da der FC Überlingen II einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hat, wurde die Partie nachträglich mit 3:0 für den VfR Sauldorf gewertet.

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte 21. Minute Patrick Thum (FC Überlingen II)

Auf dem ungeliebten Kunstrasen kam der Gast nur schwer in Schwung. Der FC Überlingen präsentierte sich zielstrebiger und ging bereits in der 9. Minute mit 1:0 in Führung, als sich ein Spieler auf der rechten Angriffsseite durchsetzen konnte. An seinen Pass in die Mitte kam VfR-Ersatzkeeper Philip Hagen zwar noch heran, doch vom Kopf eines Mitspielers prallte der Ball ins Netz. Sauldorf hatte in Folgezeit durchaus gute Möglichkeiten, konnte diese jedoch nicht nutzen, so scheiterte Erik Dukart zweimal alleine vor dem Tor. Ab der 21. Minuten musste die Heimelf dann in Unterzahl weiterspielen, nachdem ein Abwehrspieler wegen einer Notbremse die rote Karte erhielt. Der FC Überlingen verstärkte deshalb seine Defensive und verlegte sich von nun an auf das Kontern. Der Gast tat sich weiterhin sehr schwer und hatte bei einem Pfostenschuss Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten.
Auch in der zweiten Hälfte hatte der VfR durchaus Chancen, im entscheidenden Augenblick war man jedoch zu unkonzentriert, so sprang der Ball zu weit weg oder die Abschlüsse waren zu ungenau. Einmal rettete die Latte für die Heimelf, zweimal schafften es Sauldorfer Spieler nicht, das Spielgerät aus relativ kurzer Distanz im leeren Tor unterzubringen. Der FC Überlingen trat offensiv wenig in Aktion und wenn die Bahn für einen Konter frei war, war zum Glück für den Gast das Zuspiel zu ungenau. An diesem Tage wollte dem VfR kein Tor gelingen und man hätte wohl noch weit länger als die vier Minuten Nachspielzeit spielen können, ohne dass man einen Treffer erzielt hätte.

Termine