Diese Webseite verwendet Cookies, die technisch nötig sind. Mit Ihrem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden mehr Informationen..

Akzeptieren

 

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Tore: Marina Axt 1:0 (1. Minute), 2:2 (25. Minute) und 3:3 (81. Minute)

Die frühe Führung der Heimelf durch Marina Axt konnte der Gast bereits in der 10. Minute zum 1:1 ausgleichen. Da die SG Sauldorf in der Folgezeit vor allem vor dem gegnerischen Tor zu unkonzentriert war, musste man nach einem schönen Spielzug des SV Deggenhausertal, der zum 1:2 führte, einem Rückstand hinterher laufen. In die Pause ging es schließlich mit einem 2:2, da Marina Axt nach einem Fehler der Torhüterin Mitte der ersten Hälfte zum 2:2 ausgleichen konnte und es leider danach versäumte die sich bietenden Großchancen zur Führung zu verwerten. Nach dem Seitenwechsel erneut die kalte Dusche für die Heimelf, da der Gast erneut eine seiner wenigen Möglichkeiten zum 3:2 nutzte. Die SG Sauldorf berannte nun das gegnerische Tor, doch die SV-Keeperin blieb bis auf einmal immer Sieger. So rettete Marina Axt in der 81. Minute ihrem Team einen Punkt, als sie von der Mittellinie losgelaufen ihre Gegnerinnen stehen ließ und in den Ball zum 3:3 in die Maschen setzte.