Diese Webseite verwendet Cookies, die technisch nötig sind. Mit Ihrem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden mehr Informationen..

Akzeptieren

 

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Tore: Matthias Leyk 1:0 (60. Minute) und 2:0 (68. Minute)
  Andreas Stadler 3:0 (82. Minute)

Der Gast startete besser in die Begegnung und VfR-Keeper Michael Gabele war es zu verdanken, dass man nicht früh in Rückstand geriet, da er zwei Großchancen vereiteln konnte. Allmählich fand Sauldorf zu seinem Spiel und hätte durch Michael Restle eigentlich in Führung gehen müssen, als er völlig freistehend wenige Meter vor dem Tor nur die Latte traf. Auch vor der Pause hatte die Heimelf nochmals eine sehr gute Möglichkeit, als sich Heiko Riegger im Strafraum durchsetzte, sein Schuss frei vor dem Tor aber zu harmlos war, so dass er direkt auf den Torwart ging.

Nach dem Seitenwechsel gelang dem VfR endlich die verdiente 1:0 Führung, als Matthias Leyk im Anschluss an eine Standardsituation zum 1:0 einköpfte. Wenig später sorgte der gleiche Spieler wieder per Kopf für das vorentscheidende 2:0, wobei der Flankengeber wahrscheinlich knapp im Abseits stand. Doch es wäre fast nochmal spannend geworden, als ein Spieler des FC HoSe aus spitzem Winkel den Ball an die Latte drosch. Als Andreas Stadler sich auf der linken Seite im Strafraum durchsetzen, den Torwart umspielen und das Leder zum 3:0 einschießen konnte, war die Begegnung dann endgültig entschieden. In der Nachspielzeit hatte Achim Riedle dann noch zentral frei vor dem Torhüter das 4:0 auf dem Fuß, sein Abschluss ging aber neben das Tor.
Schiedsrichter: Heiner Gleisberg (SV Deggenhausertal)

Termine